13. März 2024
"Warntag" am 14. März: Sirenen ertönen für Probealarm

Wenn am Donnerstag (14. März) um 11.00 Uhr Sirenen ertönen und Warn-Apps auf Handys Alarm schlagen, ist das kein Grund zur Sorge: Dann übt NRW am landesweiten Warntag wieder für den Ernstfall. Auch in Sprockhövel wird es heulen und klingeln. Beim landesweiten Warntag wird in ganz NRW die Alarmierung mit Sirenen getestet. In Sprockhövel „lärmen“ insgesamt 13 Sirenen ab 11 Uhr mit. 

Sowohl der landesweite als auch der bundesweite Warntag soll die Menschen in Deutschland für das Thema Warnung sensibilisieren und das Bewusstsein für die Signale in der Bevölkerung erhöhen. Gleichzeitig wird die Technik und das Zusammenspiel der verschiedenen Warnmittel überprüft, um so mögliche Schwachstellen zu erkennen.

Ziel ist außerdem, dass die Warnung möglichst viele Menschen erreicht – egal auf welchem Weg. Deshalb setzen Bund, Länder, Kreise und Kommunen auf einen breiten Warnmittelmix. Als „Warntag“ hat dieses Ereignis in Nordrhein-Westfalen inzwischen einen festen Platz im Kalender, er findet an jedem zweiten Donnerstag im März und in der bundesweiten Version am zweiten Donnerstag im September statt.

Schüler diskutieren

Symbolbild ©Pixabay

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.