16. Januar 2024
Auftaktveranstaltung: Sprockhöveler Bildungseinrichtungen fördern den Klimaschutz

Im Foyer der Glückauf‐Halle gab Bürgermeisterin Sabine Noll am Donnerstag (11. Januar 2024) den Start frei für das stadtweite Energiespar‐ und Klimaschutzprojekt für Bildungseinrichtungen in Sprockhövel. „Der Klimaschutz ist ein wichtiges Thema, dem wir uns alle stellen müssen. Das Klimaschutzprojekt für Bildungseinrichtungen bietet hierbei die ideale Möglichkeit, besonders unserem Nachwuchs – unserer Zukunft – konkrete Maßnahmen zum Thema mit an die Hand zu geben“, so die Bürgermeisterin. Sie bedankte sich bei allen Beteiligten für das Engagement bei diesem Projekt und besonders bei Michael Sniegowski, dem Klimaschutzmanager der Stadt Sprockhövel, dass die Förderung mit Bundesmitteln für die vierjährige Einführungsphase des Projekts erfolgreich sichergestellt werden konnte.

Mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für den Klimaschutz hatte Herr Sniegowski zuvor die Vertreter*innen der Schulen, Kitas und Jugendzentren sowie der Verwaltung begrüßt. Er betonte darin die Wichtigkeit von Energiespar‐ und Klimaschutzmaßnahmen und die große Wirkung, die schon von kleinen Schritten ausgehen und motivierte die Anwesenden für das Projekt. 

Im Folgenden leitete Herr Boeselager, von der beauftragten Beratungsfirma einsfünf, durch die Veranstaltung. Nach einem kleinen Quiz („Welchen Effekt haben Wolken auf das Klima?“ oder „Wofür wird in privaten Haushalten die meiste Energie verwendet?“), in dem so manche Fragezeichen hinsichtlich Klimaschutz aufgelöst wurden, erläuterte er den Teilnehmenden die Projektinhalte und den Ablauf. Er betonte, dass im Mittelpunkt des Projektes die Verhaltensänderungen stehen, die Energiesparen und Klimaschutz fördern. Dabei erhalten die teilnehmenden Einrichtungen professionelle Unterstützung von Energieberater*innen und können an Workshops und weiteren Veranstaltungen teilnehmen. Als besonderen Anreiz im Projekt bekommen die teilnehmenden Einrichtungen für die erzielten Energieeinsparungen und umgesetzte Aktivitäten jährlich Prämien ausgezahlt.

Mit der Unterzeichnung einer symbolischen Klimavereinbarung durch die Bürgermeisterin und die Teilnehmenden fand der Höhepunkt sowie der feierliche Abschluss der Veranstaltung statt.

Energiespar‐ und Klimaschutzprojekte für Bildungseinrichtungen sind ein wichtiger Baustein, um die Klimaschutzziele in Deutschland zu erreichen. Aufgrund des relativ großen Energieverbrauchs besitzen Bildungseinrichtungen ein hohes Einsparpotential. Neben der aktiven direkten Einsparung in den Einrichtungen, werden die gesammelten Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen auch mit nach Hause genommen und verbessern den Umgang mit Ressourcen im eigenen Umfeld.

Schüler diskutieren

Die Beteiligten der Verwaltung und der Bildungseinrichtungen mit der unterzeichneten Klimavereinbarung bei der Auftaktveranstaltung (Foto: Stadt Sprockhövel)

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.