04. April 2024
Mathilde Anneke-Preis wird zum 7. Mal ausgeschrieben

In diesem Jahr ist es wieder soweit: Zum siebten Mal wird der Mathilde Anneke-Preis der Städte Hattingen und Sprockhövel ausgeschrieben. Er wird alle zwei Jahre verliehen und würdigt außergewöhnliche Leistungen von Einzelpersonen oder Vereinen, die sich in besonderem Maße für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen und eine besondere Würdigung verdient haben. „Der Schwerpunkt des Engagements kann im bildungspolitischen, sozialen oder auch im Bereich der Integration liegen“, berichten die beiden Gleichstellungsbeauftragten Katrin Brüninghold und Doreen Reichold. 

Hierfür sind alle Bürger*innen des gesamten Ennepe-Ruhr-Kreises gefragt: Nominierungen können bis Mittwoch, den 1. Mai 2024 per Mail bei der Gleichstellungsstelle Hattingen an gleichstellungsstelle@hattingen.de eingereicht werden.

Mathilde Franziska Anneke, eine der berühmtesten Frauenrechtlerinnen und Aktivistin gegen die Sklaverei, ist in Sprockhövel geboren und in Hattingen aufgewachsen. Ihr bewegtes Leben ist den preisverleihenden Städten Hattingen und Sprockhövel bei der Auswahl der Gewinner*innen Vorbild und Vermächtnis. So soll der Preis die Gelegenheit geben unter dem Vorbild von Anneke diejenigen zu feiern, die durch ihren Einsatz einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben und neben dem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro auch die Möglichkeit einer öffentlichen Plattform bieten.

Die Preisverleihung wird mit der Unterstützung der beiden Stadtarchive (Hattingen und Sprockhövel) im Gemeindehaus St. Georg, Augustastraße 9 in Hattingen am Sonntag, den 16. Juni 2024 um 11.00 Uhr stattfinden.

Schüler diskutieren

Mathilde Anneke (geb. Giesler) 1817–1884

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.